Home / Tätigkeitsbereich

Tätigkeitsbereich

Tätigkeitsbereich des psychologischen Beraters

Der psychologische Berater versteht sich als Dienstleister.

Er berät Klienten außerhalb der Heilkunde insbesondere in den Bereichen

  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Selbstfindung
  • Problemlösung
  • Verbesserung der Beziehungsfähigkeit
  • Erhaltung seelischer Gesundheit.

Die Beratung erfolgt – unter Wahrung der Rechte des Klienten, insbesondere des Selbstbestimmungsrechts – als objektive, neutrale und wertschätzende Unterstützung des Klienten bei der Klärung seiner Problematik.

Der psychologische Berater orientiert sich in all seinen Entscheidungen und Beratungsschritten ausschließlich am Wohle des Klienten.

Der beratend Tätige veranlasst seine Klienten bei Vorliegen einer Krankheit oder eines Anzeichens, das das Vorliegen einer Krankheit vermuten lässt, nachweislich zum Aufsuchen eines Angehörigen eines in Betracht kommenden Gesundheitsberufes zur Abklärung des Krankheitsanzeichens oder zur Heilbehandlung.

Psychologische Beratung kann im Wesentlichen als eine Lösungen suchende, klärende und unterstützende Interventionsform verstanden werden, die zeitlich begrenzt ist und keine Heilbehandlung psychischer Erkrankungen darstellt.

Generell ist das übergeordnete Ziel der psychologischen Beratung die Verbesserung der Lebensqualität.

Die Beratung wird wie folgt gegliedert:

1. Beratung im individuumsorientierten Bereich

1.1 Persönlichkeitsthemen

  • Lebenssituationsanalyse und Standortbestimmung, d.h. Unterstützung bei Selbstwahrnehmung und Reflexion der eigenen Persönlichkeit
  • Arbeit an persönlichen Zielen und Zukunftsplanung
  • Selbststärkung und Werteanalyse
  • Entscheidungsfindung und Handlungskompetenz, d.h. Entscheidungsvorbereitung und Analyse des Entscheidungsverhaltens, Erarbeitung von Handlungs- und Lösungsstrategien
  • Freizeit und Bildung, d.h. Freizeitgestaltung zur Stärkung der persönlichen Ressourcen
  • Emotionaler Umgang mit Geld, d.h. Unterstützung bei der Bewältigung finanzieller Problemsituationen, Verantwortung im Umgang mit finanziellen Ressourcen
  • Themen im Zusammenhang mit der Single-Lebensform, d.h. Umgang mit psychosozialen Folgen des Single-Lebens, Reflexion von Beziehungsmustern
  • Lebensbewältigung nach persönlichen Krisen
  • Unterstützung bei psychosozialen Krisen

1.2 Berufliche Themen

  • Berufswahl und Karriereentwicklung entsprechend den persönlichen Ressourcen, d.h. berufliche Standortbestimmung und Karriereplanung
  • Entwicklung von Bewerbungsstrategien, persönliche Erfolgskonzepte und -strategien
  • Zeitmanagement und Umgang mit Stress, Stärkung der persönlichen Ressourcen zur Steigerung der Motivation, der Arbeitszufriedenheit und der Leistungsfähigkeit
  • Umgang mit den persönlichen Folgen von Arbeitslosigkeit, Pension
  • Unterstützung bei spezifischen Themen der Berufstätigkeit (Mobbing)
  • Alltags- und Arbeitsorganisation, d.h. Erarbeiten einer persönlichen Alltagsorganisation, Unterstützung bei der Herstellung einer Ausgewogenheit zwischen Arbeits- und Privatleben (z.B. Work Life Balance)
  • Psychohygiene, d.h. Entwicklung eines gesundheitsfördernden psychosozialen Umfeldes)

1.3 Lebensabschnitts-Themen

  • Umgang mit Krankheit und Tod, d.h. Trauerarbeit, Verlustbewältigung
  • Validation, d.h. Persönlichkeitsförderung alter Menschen
  • Beratung von Angehörigen und Pflegepersonal in Bezug auf Kommunikation und Stressbewältigung
  • Beratung Angehöriger psychisch Kranker in Bezug auf Stressreduktrion

2. Beratung im beziehungsorientierten Bereich

2.1. Persönliche Beziehungsthemen

  • Partnerschafts- und Ehethemen, d.h. Analyse und Bearbeitung von Konflikten, Krisen und Veränderung in Paarbeziehungen
  • Familienthemen, d.h. Analyse und Bearbeitung von Familienklima, Familiendynamik
  • Scheidungs- und Trennungsthemen
  • Erziehungsthemen, wie allgemeine pädagogische Fragestellungen, spezielle Erziehungsprobleme und Verhaltensweisen, Themen im Bereich Schule, Lernen und Prüfungen
  • Sexualthemen, d.h. Fragen im Zusammenhang mit sexueller Aufklärung, Identität und sexuellem Verhalten

2.2 Soziale Beziehungsthemen

  • Konfliktthemen und Konfliktmanagement, wie Analyse und Bearbeitung von Bedürfnis- bzw. Wertkonflikten, Entwicklung von konfliktvermeidenden Verhaltensweisen und Konfliktbewältigungsstrategien, Mediation
  • Gruppen- und Teamthemen, wie Analyse und Bearbeitung von Interaktionsprozessen
  • Supervision, wie arbeitsfeldbezogene und aufgabenorientierte Themen von Menschen im Beruf oder in ehrenamtlicher Tätigkeit

2.3 Kommunikationsthemen

  • Gesprächsführung und Metakommunikation, d.h. Analyse und Training verbaler und nonverbaler Kommunikationsmöglichkeiten, Erkennen verschiedener Kommunikationsebenen, Entwicklung metakommunikativer Fähigkeiten
  • Soziales Kommunizieren und Lernen, wie Modelllernen erwünschter sozialer Fähigkeiten, Logik, Emotion und Intuition in der sozialen Kommunikation
  • Gesprächs- und Führungsverhalten, wie Reflexion verschiedener Gesprächsverhaltensweisen, Entwicklung von partnerschaftlichem Kommunikationsverhalten, Techniken der Gesprächs- und Verhandlungsführung

© Diese Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt!

Akademie psychologischer Berater

Top