Eine Paarberatung unterstützt Paare, Problematiken in der Beziehung zu klären  und aufzuarbeiten um  einen Neuanfang zu starten. Der Beruf des psychologischen Paarberaters  ist abwechslungsreich und interessant, jedoch ebenso schwierig und anspruchsvoll

In Ihrer Ausbildung an der ApsyB  lernen Sie, schwierige Beziehungssituationen effektiv zu entwirren sowie neue Betrachtungsweisen der Beziehung zueinander und Verhaltensmuster im Umgang miteinander mit Ihren zukünftigen Klienten einzuüben.

 Nach Abschluss Ihres Studiums an der Akademie psychologischer Berater sind Sie mit nahezu allen Ehethemen vertraut und haben sich mit Ihrer eigenen Vergangenheit befasst, um persönliche Defizite aufzuarbeiten. Ebenso haben Sie die Grundlagen der individualpsychologischen Beratung  studiert.

 Diese geben einen Werterahmen für die Beratung, denn die psychologische Paarberatung darf sich nicht verselbstständigen oder zu einer ‚Situationsethik‘ führen.

Neben dem Erwerb von fundiertem Fachwissen in psychologischer Einzel- und Paarberatung arbeiten Sie im Rahmen der Selbstreflektionseinheiten an sich und Ihren Beziehungsmustern – das bringt Ihnen zudem noch  großen Gewinn für die eigene Beziehung bzw. Ihrer individuellen Beziehungskompetenz.

Als psychologischer Paarberater haben Sie eine sehr hohe Verantwortung für das Gelingen der Paarberatung. Obwohl es sich nicht um ein geschütztes Berufsbild handelt, ist unseres Erachtens  zwingend  umfangreiches psychologisches Grund – und Fachwissen erforderlich, um Ihre Klienten zukünftig kompetent beraten zu können.

Da Paarberatung die Beratung zweier Individuen mit unterschiedlichen Herkunftsgeschichten, Prägungen, Erfahrungen sowie Verhaltensmustern ist studieren Sie an der ApsyB zunächst neben umfassendem beraterischem Grundwissen unter anderem Themenbereiche wie Entwicklungspsychologie, Persönlichkeitspsychologie, klinische Psychologie, psychologische Theorien sowie allgemeine Kommunikationspsychologie aber auch indiviudalpsychologische Beratungsbereiche wie beispielsweise psychologische Beratung bei Selbstwertproblematiken, Beratung in Lebenskrisen und bei Anpassungsstörungen sowie Beratung zur Stressprävention und zum Stressabbau.

In dem Bewusstsein, dass das Gelingen einer Paarberatung größtenteils von der fachlichen Kompetenz des Beraters abhängt, studieren sie Im fachspezifischen Semester intensiv Bereiche wie Funktionen von Paartherapie und Paarberatung,systemische Methoden der Paarberatung, mehr­generationale Ansätze in der systemischen Beratung, über Paarberatung in interkulturellen Kontexten sowie über Systemische Paarberatung  in unterschiedlichen Kontexten . Weiterhin studieren Sie verschiedene Schulen der Paartherapie wie beispielsweise Satir und Berne sowie verschiedene systemische Theorien jedoch auch evolutionäre Psychologie wie beispielsweise den theoretischen Hintergrund der Evolution von Partnerpräferenzen, Kontexteffekte auf maskulines und feminines Partnerverhalten und Theorien kurzfristiger sexueller Beziehungen.

Weiterhin beinhaltet unser Curriculum Studienthemen wie Identifikation und Auflösung maladaptiver Verhaltenszirkel, Das gemeinsame Projekt (Umgang mit dem „Dritten“ in der Beziehung),Einsatz non-verbaler Methoden (z.B. Bildarbeit, Aufstellungen von Konflikten, körperorientierte Methoden),Auseinandersetzung mit der  Herkunftsfamilie  Skulpturarbeit, Arbeit mit Grenzen und Subsystemen, Reframing, Familienregeln, Familienlandkarte, Unterschiede und mögliche Verzahnung Paar/-Einzeltherapie sowie Biografische Einflüsse auf die Paarbeziehung, Geno­gramm­arbeit, Überlieferungs­triaden sowie das Prinzip der Delegation und vieles mehr.

Neben einer umfassenden Ausbildung sollten Sie auch einige charakterliche Eigenschaften mitbringen. Sie sollten geduldig sein und gut zuhören können. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie Gedanken und Emotionen fremder Menschen reflektieren können und Interesse für die Probleme haben. Nur dann können Sie dem Paar vermitteln, dass Sie ihm helfen können.

Sie sollten stets  objektiv und allparteilich  bleiben können.

Als Paarberater können Sie selbstständig arbeiten oder in eine Praxis mit einsteigen. Alternativ besteht bei verschiedenen caritativen Einrichtungen immer wieder Bedarf an Paarberatern. Wenn Sie sich für diesen Beruf entscheiden, haben Sie in verschiedenen Bereichen  gute Beschäftigungsaussichten.

© Diese Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt! Nachahmung oder Textauszüge werden strafrechtlich verfolgt!